Enterprise Architect “Safetycritical development”

ENARTalis – Enterprise Architect Entwicklung für sicherheitskritische Systeme

Der Kerngedanke von ENARTalis als Entwicklungsumgebung ist es, in regulierten Bereichen wie etwa der Medizintechnik eine vollständige Lösung für Requirements Management, Dokumentation und Qualitätssicherung anzubieten. Dabei geht es sowohl um die Prozesssicherheit, die Änderungskontrolle/-verfolgung als auch um ein einheitliches Framework für Elektronik-, Mechanik-, und Softwareentwicklung.

Screenshot_1Key features:

  • Requirements Management
  • Change Control, Baseline, Review, Audit Trail
  • Reporting
  • Traceability
  • Risikomanagement
  • FMEA
  • Einsatz von SOUP-Software
  • Metriken, Statistiken, Rulechecks

Vorstellung als Video:

Documentview, Baseline, Review, Changecontrol, Traceability, Report

Durch eine übersichtliche Struktur ohne direkte Modell-Hierarchien, sondern mit Referenzen durch Kapitelnummerierungen wird gerade der Umstieg aus der dokumentzentrierten Umgebung auf das modellbasierte Entwicklungssystem erleichtert und alle Projektbeteiligte leichter in das Modell eingebunden. Gerade bei vielfältigen Entwicklungsteams ist dies hilfreich, um Umbrüche und damit Fehlerstellen zwischen Tools zu vermeiden. Dabei bleibt die Anforderungsverfolgbarkeit stets im Zentrum und kann jederzeit nachverfolgt werden. Durch die Workflows bei Baselines und Reviews bleiben Sie auch bei Anforderungsänderungen durchgehend informiert und halten Ihre Entwicklung frei von versehentlichen Änderungen. Der Report in übersichtliche Dokumente und die klare Darstellung der Traceability wird gerade im Audit zur echten Erleichterung und unterstützt die erfolgreiche Produktzulassung.

sync-in

Risikomanagement ISO14971, FMEA, SOUP

Die Module „Risikomanagement“ und „FMEA“ binden z. B. die für die Medizintechnik oder Automotive spezifischen Anforderungen direkt in den Enterprise Architect ein und fördern die Zusammenarbeit mit Ihrem FMEA-Moderator, den Risikomanager und unterstützen Sie bei der Aufrechterhaltung der Verfolgbarkeit. Durch definierte Vorgaben, mit denen Sie schnell und intuitiv für Ihr Projekt Ihre FMEAs und Risikoanalysen durchführen, vereinheitlicht sich der Ablauf nahtlos mit der Entwicklung. Es ist nicht weiter nötig, zusätzliche Tabellen auszufüllen oder separate Software anzubinden.

SOUP, OTS oder Fremdsoftware kann ein sicherheitsrelevanter Baustein im Produkt sein und muss eventuell speziell berücksichtigt werden. ENARTalis hilft Ihnen dabei, diese Software kontrolliert und nachvollziehbar zu bewerten und unterstützt bei der Dokumentation. Nutzen Sie die Informationen aus dem Repository und erstellen Sie Ihre Dokumente auf Knopfdruck anstelle der aufwändigen manuellen Arbeit.

hc_027  hc_031  Screenshot_6

Konfiguration – das Ganze oder jeder Bereich „Standalone“

Jeder Einzelbereich kann Standalone im Enterprise Architect verwendet werden oder als Gesamtlösung die Integration aller Teammitglieder fördern und den Entwicklungsfluss speziell in der sicherheitskritischen Entwicklung optimieren. Da jeder Prozessteil separat konfigurierbar ist, lassen sich einzelne Funktion an-/abzuschalten und diese durch bestehende Software zu ersetzen. Durch vielfältige Switches und Abgrenzungen ist es möglich, Aktionen und Kontrollfunktionen lediglich auf die für Sie wichtigen Objekte einzugrenzen und nicht jedes Element als „kontrolliert“ zu definieren.

Und noch viel mehr….(Reporting, SOUP/OTS, Change Control, Traceability…)

[download id="6" format="1"]