Enterprise Architect “Safetycritical development”

ENARtalis – Enterprise Architect Entwicklung für sicherheitskritische Systeme

Der Kerngedanke von ENARtalis als Entwicklungsumgebung ist es, in regulierten Bereichen wie etwa der Medizintechnik eine vollständige Lösung für Requirements Management, Dokumentation und Qualitätssicherung anzubieten. Dabei geht es sowohl um die Prozesssicherheit, die Änderungskontrolle/-verfolgung als auch um ein einheitliches Framework für Elektronik-, Mechanik-, und Softwareentwicklung.

Screenshot_1Key features:

  • Requirements Management
  • Change Control, Baseline, Review, Audit Trail
  • Reporting
  • Traceability
  • Risikomanagement
  • FMEA
  • Einsatz von SOUP-Software
  • Metriken, Statistiken, Rulechecks

Vorstellung als Video:

Documentview, Baseline, Review, Changecontrol, Traceability, Report

Durch eine übersichtliche Struktur ohne direkte Modell-Hierarchien, sondern mit Referenzen durch Kapitelnummerierungen wird gerade der Umstieg aus der dokumentzentrierten Umgebung auf das modellbasierte Entwicklungssystem erleichtert und alle Projektbeteiligte leichter in das Modell eingebunden. Gerade bei vielfältigen Entwicklungsteams ist dies hilfreich, um Umbrüche und damit Fehlerstellen zwischen Tools zu vermeiden. Dabei bleibt die Anforderungsverfolgbarkeit stets im Zentrum und kann jederzeit nachverfolgt werden. Durch die Workflows bei Baselines und Reviews bleiben Sie auch bei Anforderungsänderungen durchgehend informiert und halten Ihre Entwicklung frei von versehentlichen Änderungen. Der Report in übersichtliche Dokumente und die klare Darstellung der Traceability wird gerade im Audit zur echten Erleichterung und unterstützt die erfolgreiche Produktzulassung.

sync-in

Risikomanagement ISO14971, FMEA, SOUP

Die Module „Risikomanagement“ und „FMEA“ binden z. B. die für die Medizintechnik oder Automotive spezifischen Anforderungen direkt in den Enterprise Architect ein und fördern die Zusammenarbeit mit Ihrem FMEA-Moderator, den Risikomanager und unterstützen Sie bei der Aufrechterhaltung der Verfolgbarkeit. Durch definierte Vorgaben, mit denen Sie schnell und intuitiv für Ihr Projekt Ihre FMEAs und Risikoanalysen durchführen, vereinheitlicht sich der Ablauf nahtlos mit der Entwicklung. Es ist nicht weiter nötig, zusätzliche Tabellen auszufüllen oder separate Software anzubinden.

SOUP, OTS oder Fremdsoftware kann ein sicherheitsrelevanter Baustein im Produkt sein und muss eventuell speziell berücksichtigt werden. ENARTalis hilft Ihnen dabei, diese Software kontrolliert und nachvollziehbar zu bewerten und unterstützt bei der Dokumentation. Nutzen Sie die Informationen aus dem Repository und erstellen Sie Ihre Dokumente auf Knopfdruck anstelle der aufwändigen manuellen Arbeit.

hc_027  hc_031  Screenshot_6

Metriken, Statistiken, „Rulecheck“  

Qualitätskriterien müssen von Zeit zu Zeit bewertet werden und für Stakeholder ist es nützlich aus dem Projekt durch aktuelle Werte und Graphen den Projektfortschritt zu erkennen. Die Statistiken des Repositories werden ein täglicher Begleiter des PM und Sie können den Fortschritt zum aktuellen Zeitpunkt visualisieren. Für Ihre Qualitätssicherung werden dagegen die Regelüberprüfungen, die „Rulechecks“, eine große Hilfe, um viele formale Fehler und Schwachstellen automatisch auffindbar zu machen und damit mehr Zeit für Details zur Verfügung steht. Bekannte Regeln, wie etwa gegen Badword-/ Whitewordlisten filtern, Traceabilityvollständigkeit und den Rulespeak®-Ansatz sind bereits enthalten.

Screenshot_5metrics

Konfiguration – das Ganze oder jeder Bereich „Standalone“

Jeder Einzelbereich kann Standalone im Enterprise Architect verwendet werden oder als Gesamtlösung die Integration aller Teammitglieder fördern und den Entwicklungsfluss speziell in der sicherheitskritischen Entwicklung optimieren. Da jeder Prozessteil separat konfigurierbar ist, lassen sich einzelne Funktion an-/abzuschalten und diese durch bestehende Software zu ersetzen. Durch vielfältige Switches und Abgrenzungen ist es möglich, Aktionen und Kontrollfunktionen lediglich auf die für Sie wichtigen Objekte einzugrenzen und nicht jedes Element als „kontrolliert“ zu definieren.

Und noch viel mehr….(Reporting, SOUP/OTS, Change Control, Traceability…)

ENARTalis

ENARtalis – Enterprise Architect Development for safetycritical systems

The deep thought of ENARtalis as application development system is a complete solution for requirements management, documentation and quality assurance in areas like medical engineering. It’s about process reliability, change control and change log as well about a uniform framework for electronics-, mechanics and software development.

Screenshot_1

Key features:

  • Requirements Management
  • Change Control, Baseline, Review, Audit Trail
  • Reporting
  • Traceability
  • Risk management
  • FMEA
  • Usage of SOUP-Software
  • Metrics, Statistics, Rulechecks

Presentation:

Documentview, Baseline, Review, Changecontrol, Traceability, Report

The change from environments, which are based on documents, to a model based development system gets easier due to a clear structure (it has references with chapter numbers instead of direct hierarchies). In addition to that, all members of the project can get involved into the model more easily.

Especially for different teams of development it is helpful because it can avoid changes and failures between tools. Of course, the … stays in the centre and it can be logged anytime. You always stay informed about changes in requirements due to workflows in baselines and reviews. You also keep your development free from accidental changes. The report in clearly structured documents and the comprehensible presentation of the traceability helps you a lot, especially in audits, and it supports a successful product accreditation.

sync-in

Risk management ISO14971, FMEA, SOUP

The modules “Risk management” and “FMEA” integrate for example the specific requirements of medical engineering or automotive directly into Enterprise Architect and support the teamwork between you, your FMEA-moderator and the risk manager. In Addition to that, it helps you to keep up with changes.

The process and the development become one due to well-defined guidelines. You can organize the FMEAs and the risk analyses for your project fast and intuitionally with these guidelines. It is no longer necessary to fill out additional tables or connect it with separate software.

SOUP, OTS or foreign-software can be a safety-related part in a product and perhaps, it has to be factored. ENARTalis helps you to control and validate the software reproducibly and supports you with the documentation. Make use of the facts in the repository and create your documents in just one second instead of time-consuming, manual work.

hc_027  hc_031  Screenshot_6

Metrics, Statistics, Rulecheck

Quality criteria must be validated sometimes and for stakeholders, it is useful to see the current data and graphs of the project status at a glance. The statistics of the repositories become a daily companion of the PM and you can visualize the process at the current point of time. The Rulechecks become a big help for your quality assurance to find errors in form and weak spots automatically. Consequently, you have more time for details. Common rules, for example … Badword-/ Whitewordlists, filters, Traceabilitycompleteness and the Rulespeak®-approach are already integrated.

Screenshot_5metrics

Configuration – the whole thing or every part “standalone“

Every single part can used standalone in the Enterprise Architect or it can be used as an overall solution which supports the integration of all team members and optimizes the process especially in safety critical developments. Every function can be switched on or off and it can be replaced by existing softwares because every part of the process is configurable. Because of multifaceted switches and classifications you can isolate actions and control functions just for important objects. You don’t have to define every element as “controlled”.

And much more….(Reporting, SOUP/OTS, Change Control, Traceability…)

ENARTalis